WLAN in Nahverkehrszüge

19.12.2017 News der Branche

Pressemitteilung Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern


Auf der Strecke Rostock-Stralsund-Binz wird erstmals im Land WLAN im Zug angeboten. Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, die VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern und die DB Regio Nordost starten heute ein Pilotprojekt zu WLAN in einem Nahverkehrszug. Dafür wurden in einem Triebwagen der DB Regio Server für einen direkten Internetzugang installiert.

“Mit diesem Pilotprojekt bringen wir die Digitalisierung auf die Schiene“, so Verkehrsminister Christian Pegel, der auch für Energie und Digitalisierung zuständig ist.

Fahrgäste die auf der Strecke Rostock-Stralsund-Bergen-Binz/Sassnitz unterwegs sind, können sich mit ihren Smartphones, Tablets oder Notebooks kostenlos in das WLAN im Zug einloggen. Dazu wurde der Zug mit zwei WLAN Routern ausgerüstet.

Über ein digitales Reiseportal erhalten Bahnkunden einen Zugang zum Internet sowie nützliche Informationen zum Beispiel zum Fahrplan mit Anschlussinformationen, eine Karte, auf der die Position des Zugs angezeigt wird, Wetterinformationen entlang der Strecke und Auskünfte zu geplanten Baustellen. Unter der Rubrik „Nachrichten“ lassen sich mit einem Klick News abrufen zu Sport, Politik, Wirtschaft, Panorama und Boulevard. Der NDR ist mit regionalen Beiträgen aus dem Nordmagazin dabei. Reisende, die das Land entdecken möchten, finden unter „Tourismus“ Sehenswürdigkeiten und einen nach Städten sortierten Veranstaltungskalender. Kinder können „Oli´s Bahnwelt“ entdecken.

„Das Angebot, auch im Zug kostenlos im Internet surfen zu können, soll dazu beitragen, die Regionalzüge für alle Fahrgäste, egal ob Pendler oder Tourist, noch attraktiver zu machen. Es ist vorgesehen das Angebot auf weitere Züge und Strecken auszudehnen“, sagt Detlef Lindemann, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern.

„Wir sind gespannt auf die Resonanz bei unseren Fahrgästen: Im digitalen Reiseportal können Anwender unter der Rubrik „Feedback“ den Piloten bewerten“, so Dr. Joachim Trettin, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für die Länder Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Die technische Realisierung erfolgte durch die DB Regio AG Nordost in Zusammenarbeit mit der Siemens AG.

 

Autor: Ministerium für Energie, Infrastruktur u. Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern